Nix für Lemminge 2016: Entwürfe

Uiuiui, der März ist schon rum! Ich freue mich sehr, dass Nix für Lemminge mich das ganze Jahr begleitet.

Nix für Lemminge ist eine Aktion von Alexandra von Mamamachtsachen. Zu einem bestimmten Thema nähen die Teilnehmerinnen eine Kollektion, für die hauptsächlich eigene oder stark abgewandelte „Fertigschnitte“ verwendet werden sollten.
Mich reizt an Nix für Lemminge, dass aus einer Idee, Eindrücken, Assoziationen ein Moodboard und aus diesem Moodboard eine Kollektion erstellt wird. Die Kleidungsstücke sind somit Teil eines Ganzen, zumindest für mich, haben eine Art Hintergrundgeschichte, transportieren ein bestimmtes Image, ein Gefühl, eine Stimmung.

Zu der Auswahl meiner Themen habe ich hier etwas geschrieben. Meine Moodboards habe ich in diesem Beitrag vorgestellt.

Heute werden die Entwürfe für die Kollektionen vorgestellt. Ich habe schon zwei Teile fertig gestellt und das dritte angefangen. Meine Entwürfe sind eher Richtung Sommer anzusiedeln, weswegen ich noch ein bisschen warten muss, um die fertigen Kreationen anzuziehen. Aber es macht so Spaß, der Kollektion beim entstehen zuzusehen! Eben noch auf dem Papier, jetzt schon im Schrank.

Die Nix für Lemminge Märchen-Kollektion


1) + 2) Der Rock und das Bustier sind Semi-Einzelteile, da ich sie zusammen konzipiert habe. Beides ist aus einem hell-beige-farbenem Scuba mit großflächigem Rosenmuster. Den Stoff habe ich mal bei Stoff und Stil gekauft. Unter Scuba habe ich mir eher ein festeres Material vorgestellt, weswegen ich den Rock komplett verstärken werde, damit er auch schön Stand hat. Er wird hoch in der Taille getragen und soll Midi-Länge haben. Durch Falten bekommt er eine schöne Weite. Das Schnittmuster werde ich selbst erstellen.

Das Bustier wird ebenfalls nach einem selbst erstellten Schnitt genäht. Ich stelle mir eine Öffnungsmöglichkeit in der vorderen Mitte vor, aber ob das eine Knopfleiste oder Haken-und-Ösen-Band sein wird, entscheide ich dann spontan.

Auf die Idee kam ich, als ich über Dornröschen nachdachte. Rosen, Dornenhecken, unüberwindbare Hindernisse. Das spiegelt sich im Print wieder.

3) Lena Hoschek präsentierte auf der Berlin Fashion Week (A/W 2015) dramatisch-schöne Tüllröcke. So einen werde ich mir nähen: die oberste Lage aus Tupfentüll, die restlichen Lagen schwarzer Tüll, eine Lage blickdichtes Futter. Seitennähte werden französisch verarbeitet, der Schnitt ist mein eigener.
Einen ähnlichen Rock habe ich schon mal genäht, nach dem La Maison Victor Betty-Schnittmuster.

4) Schon vor längerer Zeit hatte ich Pannesamt eingekauft, eigentlich für Leggings. Beim Surfen auf Pinterest kam dann aber die Idee, einen Pannesamt-Body zu nähen.
Dafür verwende ich Schnittmuster für eine High Waist-Panty und eine Korsage, aus der Burda Style 01/2012, die ich aneinander setze und mit schwarzem Jersey als Futter verstürze.
Der Body ist als Partner für den Rock gedacht. Beides lässt sich aber natürlich auch anders kombiniert tragen. Dieses Outfit geht eher in die Richtung Archetyp böse Hexe.

5) Das Kleid ist nach einem abgeänderten Schnittmuster aus der La Maison Victor angedacht. Der Stoff ist aus Viskose mit großflächigem Rosenprint (siehe Stoff & Stil). Rosen(-hecken), Dornen, siehe oben. Außerdem passt der Stoff perfekt in das Farbschema, das sich auf meinem Pinterest-Moodboard niederschlägt.

Die Nix für Lemminge Men’s Wear-Kollektion


1) Schon länger habe ich Lust auf eine Bundfaltenhose. Karottig, mit schmalem Bein unten. Als Stoff werde ich eine grau-melierte Viskose verwenden. Die Hose wird dann eher etwas für Frühling und Sommer.

2) Passend dazu steht eine Kurzarmbluse auf dem Programm. Aus dem gleichen Stoff, überschnittene Schultern, V-Ausschnitt, kragenlos. Weil ich mich nicht hundertprozentig zu einem Jumpsuit durchringen kann – ich liebe Jumpsuits, habe mehrere und trage sie auch sehr oft, aber ich würde die Hose auch gerne separat einfach mit z.B. einer weißen Bluse tragen. Und ich bin eine, die Blusen immer in den Bund steckt, das wirkt einfach aufgeräumter, finde ich. Das wäre bei einem Jumpsuit nicht möglich.

3) Weil ich im letzten Jahr wirklich auf den Geschmack des Oberteil-Nähens gekommen bin und seit circa eineinhalb Jahren super gerne Blusen tragen, würde ich noch gerne eine weitere Bluse nähen. Die soll dann einen Färbe-Effekt bekommen. Kein buntes Batik, keine Sorge. Welche Methode ich verwende, weiß ich noch nicht. Ich hätte gerne ein graues, Marmor-artiges Muster.

4) Nicht auf dem Bild: eine Knickerbocker-Hose mit Glencheck-Muster, passend zu dieser Weste, meiner Nummer 5, die ich schon im Januar fertig gestellt habe.

Das wären alle fest stehenden Kleidungsstücke. Ich schließe aber nicht aus, dass auf dem Weg noch welche dazu kommen.
Jetzt bin ich ganz gespannt, was die anderen Teilnehmer sich überlegt haben – gesammelt werden die Beiträge bei Mamamachtsachen.

14 Kommentare

  • Julia um 10:18

    Das sind unglaublich schöne Entwürfe! Der Body klingt besonders spannend. An so etwas habe ich mich noch nie herangewagt. Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse.

    Liebe Grüße,

    Julia

    • Jenny um 18:06

      Ist auch das erste Mal, dass ich sowas nähe. Vor einer Weile habe ich mich mal daran gemacht, auch mit der Overlock zu nähen, das klappt super, daher kam auch die Idee mit dem Body.

  • yacurama um 13:11

    Tolle Entwürfe! Ich bin auch sehr auf den Pannesamt-Body gespannt – geniale Idee 🙂
    Liebe Grüße,
    yacurama

    • Jenny um 18:08

      Danke! 🙂 Der ist schon fertig. 😉

  • Frau Du um 16:49

    Wow, Hut ab! Ich finde es total spannend, deiner Ideesammlung hin zu den ersten Skizzen zu folgen und in deinen Entwürfen die Themen zu finden. Deine Ideen sind auf jeden Fall gut nachzuvollziehen und machen Lust auf mehr. Ich freue mich schon darauf, deine fertige Kollektion zu sehen, die wird sicher der Hammer!
    Liebe Grüße
    Caroline

    • Jenny um 18:09

      Das hoffe ich – so oder so freue ich mich schon auf die neuen Kleidungsstücke. 🙂

  • Alexandra Gerull um 19:53

    Ich könnte mir ja für das Bustier auch noch einen verhafteren Verschluss vorstellen .. ohne jetzt konkret benennen zu können, was das sein soll. Vielleicht was eher Technisches? Oder was Spitzes. Auf den Färbeeffekt bin ich gespannt. Hast Du mal über diese japanischen Färbetechniken mit dem Abbinden nachgedacht? auf die Knickerbocker zu der tollen Weste freue ich mich schon sehr.

    • Jenny um 12:37

      Ja, Shibori hab ich auch schon ausprobiert, aber das Ergebnis hat mir nicht so gut gefallen. Die Muster haben dann ja auch ein bestimmtes System, auf das ich eigentlich verzichten wollte – ich will was eher zufälliges.

  • teufelskruemel um 19:29

    Sehr schöne Ideen, besonders der Body mit Tüllrock dürfte für etwas Drama sorgen. Ich hab letztens ein Bild von einem assymetrischen Mantelkleid gesehen, dass etwas an ein Herrensacko erinnerte. Da musste ich auch gleich an deine Männerkollektion denken.

    • Jenny um 11:07

      Oh, klingt toll! Weißt du noch, wo oder von wem das war?

        • Jenny um 14:25

          Wow, super, vielen Dank! Echt ein toller Blazermantel. Mir gefällt auch der doppelte Kragen. Kann ich mir auch sehr gut als Longweste vorstellen! Vielleicht ist meine Entwurfsliste eben um ein Kleidungsstück länger geworden.

  • Freja um 8:13

    Wow, du hast dir super viele Gedanken gemacht und diese auch toll visualisiert (:
    Ich find deine Kollektion super, aber besonders gespannt bin ich auf den Pannesamtbody, weil ich Pannesamt eigentlich gruselig finde. 😀

    Einen High Waist Rock mit passendem Oberteil würde ich auch gern mal nähen, aber ob ich dazu jemals komme? Egal, solange kann ich mir ja noch Inspiration von dir holen.

    Tüllrock finde ich eh toll, kann mir sowas aber leider nicht in meinem Alltag vorstellen.
    Und ganz besonders interessiert bin ich auch an jeglichen Färbeexperimenten.

    Also viel Freude und Erfolg beim Nähen dieser tollen Kollektion.
    Deine Freja.

    • Jenny um 18:42

      Der Body scheint irgendwie die Blicke auf sich zu ziehen. Finde ich cool. 🙂 Bei Pannesamt muss man schon Mut zum Bad Taste haben.

      Ich gehe im Tüllrock zur Arbeit und in die Uni, zum Glück kann ich ihn in meinen Alltag gut integrieren.
      Gerne kannst du dich inspirieren lassen. 🙂 Und danke für deinen netten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[instagram-feed]