Juni-Buchstabe B – Inspiration

Das B ist bei 12 letters of handmade fashion unser Buchstabe des Monats! Unsere Gastgeberin Emma sammelt bis zum 27. eure Einsendungen zum Thema B.

Das B ist ein super Buchstabe für den Juni, denn es steht ganz im Zeichen des Sommers! Wie das? Seht selbst, welche Inspirationen mir diesmal für euch eingefallen sind.

Sommer ist, was im Kopf passiert

Zugegeben, das Wetter ist nicht wirklich sommerlich. Ich hoffe, dass ihr alle wohlauf seid. Ich verfolge schon länger die Philosophie, dass Sommer ein „state of mind“ ist, und fahre ganz gut damit!
Auch wenn das Wetter bisher nicht viel hergibt, vielleicht sind auch Ideen für euren nächsten Urlaub dabei.

Badeanzüge und Bikinis sehe ich immer wieder auf „to sew“-Listen. Jetzt habt ihr die perfekte Zeit und den perfekten Anlass, euch jeder Form von Badebekleidung zu widmen. Das kann auch Beachwear sein: ein Kleid zum Überwerfen oder ein luftiger Kaftan.
Für warme Tage im Süden stelle ich mir auch ein Bandeau-Kleid oder -Oberteil angenehm vor.

Wie Burda Style in dieser Kollektion können sich auch Vintage-Fans von Brigitte Bardot inspirieren lassen. Das Shooting am Strand passt auch zum Sommer – zumindest theoretisch. Praktisch hat es, während ich an diesem Post sitze, zum dritten Mal heute angefangen zu regnen.

Schnitte und Material

A propos Burda: Natürlich fallen auch Burda-Schnittmuster in die Kategorie B. Das gleiche gilt für z.B. Butterick und By Hand London – das Anna dress ist sehr beliebt unter Nähbloggern.

Auch vom Belladonne dress lassen sich zahlreiche Ausführungen finden. Bei Deer and Doe gibt es zudem noch die Bluse Bruyère und das Kleid Kleid Bleuet.

Als sommerliche Materialien bieten sich Batist und Baumwolle an. Vielleicht traut sich jemand auch an einen sommerlichen Blazer aus Bouclé, modern oder klassisch im Chanel-Stil?

Im Farbbereich bieten sich alle Schattierungen von Blau an. Als wärmere Farbe gäbe es da z.B. noch Beerentöne. Im Frühjahr und Sommer sind Bonbonfarben, also pastellige Töne, angesagt.

Das Schöne am Nähen ist, dass man die eigene Vorstellung von Kleidung verwirklichen kann. Ich gehe da sehr oft nach dem Baukastensystem vor und tausche Details oder Schnittteile gegen andere aus.

Ihr habt vom Projekt Brot und Butter noch unfertige Teile? Wenn ihr sie im Juni fertig näht, könnt ihr eure Basic-Teile Ende bei 12 letters einschicken.

Festival-Mode

Einen ganz heißen Tipp finde ich Batik – entweder einen bereits gefärbten Stoff, oder, noch cooler, selbst gemacht.

Ich hab das Gefühl, dass Bommelborte ein kleines Comeback hat. An vielen Off Shoulder-Tops und -Kleidern habe ich sie schon gesehen und stelle sie mir auch schön an einem Kaftan vor. Besonders an Shorts im Stil der Coachella Shorts gefallen sie mir gut.
Zum Sommer und Festivals passt auch alles im Boho-Stil sehr gut.

Unterwäsche

BH-Workshops sind mittlerweile sehr beliebt – warum sich nicht also an Unterwäsche wagen? Anfängerfreundlich (und kostenlos!) ist z.B. das Bloomers-Schnittmuster Madeleine von Colette. Die lassen sich im Sommer schön unter luftigen Röcken oder als Schlafanzugshose tragen.
Wie wäre es mit eine Bustier statt mit einem BH? Oder einem Body, wie beispielsweise Nettie von Closet Case Files? Für ein Babydoll gibt es z.B. auf How Joyful Tutorials.

Jacke wie Hose

Dem Hosen nähen wird oft mit viel Respekt begegnet. Aber einmal angefangen, kriegt man oft nicht mehr genug davon. Der Juni bietet sich an, um den Schrank um eine Baggypants, Boyfriend-, Biker-, oder Bluejeans zu erweitern. Ihr glaubt an den Sommer? Dann ist eine Bermuda das Richtige.

Da man auch im Juni dieses Jahr noch etwas zum Drüberziehen braucht, wäre eine Jacke auch eine Option: Band-Jacke, Bomberjacke, Bikerjacke. Legerer (und schneller) ist ein Hoodie mit Bauchtasche.

Bürotauglichkeit

Über Bürotaugliches habe ich bereits im Beitrag zum O unter dem Stichwort „Office“ ausführlich geschrieben.

Gut eignen sich für das B auch Blusen oder Blusenkleider – als doppeltes B mit Bubikragen – sowie Bleistiftröcke und Blazer.

Jetzt seid ihr dran!

Ich hoffe, ihr habt wieder ein wenig Inspiration gefunden. Was sind eure Pläne? Fällt euch noch ein ganz anderes B ein? Habt ihr schon mit der Umsetzung angefangen oder rätselt ihr noch?

11 Comments

  1. Marina

    Oh, wow … also sooo viel ist mir zum „B“ nicht eingefallen. Vielen Dank für deine Inspiration!
    Ich zweifle noch zwischen Basic und Blue Jeans. Nähe grade meine erste Hose, mal schauen ob ich sie bis zum Monatsende fertig habe.

    LG
    Marina

  2. Christine

    Oh ja, ich fand das B auch sehr ergiebig. Direkt wieder von der Ideenliste gestrichen habe ich allerdings Beige, Bauchfrei und Brokat. Blumenmuster wäre dann schon eher was. Oder was mit Biesen oder Bändern.
    Aber ich habe hier auch noch so einen schönen Bouclé. Der wird’s wohl. Wobei in Deiner Sammlung auch noch so manche Inspiration steckt. Ach, immer diese Entscheidungen.

    Schöne Grüße
    Christine

  3. Susanne

    Wahnsinn, was dir alles zu B einfällt; toller Inspirationspost. Führt mir vor Augen, dass es sich lohnt, ein wenig intensiver nachzudenken und es nicht gleich mit einer Bluse bewenden zu lassen, : ).
    LG von Susanne

    1. Jenny

      Vielen Dank, Susanne! 🙂 Auch wenn nichts gegen eine Bluse oder andere, offensichtliche Bs spricht, macht es doch Spaß, auch unerwartete Begriffe zu benähen!

Schreibe einen Kommentar