Cardigan & Millefleur-Bluse



So langsam beginnt die ungemütliche Zeit. Da kann mich auch kein Gedanke an gemütliche Wochenenden auf dem Sofa mit Tee und einem Buch aufheitern. Solche Wochenenden gibt es nicht mehr, seit ich studiere. Meine Wochenenden bestehen aus Laptop, Hausarbeiten und Bibliothek.
Meine Woche besteht aus Arbeiten (um das Studium zu finanzieren), Vorlesungen, Bibliothek, Laptop und Hausarbeiten.

Um die langen Tage an der Hochschule zu überleben (ich sage nur Vorlesungen von 8:15-19:15) brauche ich bequeme Klamotten. Klamotten, die warm halten, nicht einengen, zu kurz sind oder aus unangenehmen Materialien.
It’s getting really uncomfortable outside. When it’s this freezing, not even the thought of a weekend on the couch with hot tea, a good book and binge watching series can cheer me up. My weekends consist of research and finishing assignments for university.
My week consists of research, finishing assignments for university, working (so I can fund my study), lectures and libraries.

To survive the long days at universities (how does lectures from 8:15 a.m. to 7:15 p.m. sound?), I need comfy clothes. Clothes that keep me warm, don’t restrict me, aren’t too short.

Ich hatte schon länger den Wunsch, mir einen Cardigan zu nähen. Einen langen, in Oversize, der mich einhüllt.
Den Stoff hatte ich damals zusammen mit der blauen Variante gekauft, aus dem ich meinen Amber-Mantel genäht habe. Längere Zeit wusste ich nicht, ob daraus vielleicht ein Kleid oder ein Rock wird.

Als Cardigan macht der sich aber prima. Der Strickstoff ist strukturiert, was ihn nochmal voluminöser erscheinen lässt. Das passt mir gut, in letzter Zeit mag ich Oversize viel lieber aus Kleidung, die auf Taille geht.
For a while no I wanted to make a cardigan. A long one, oversized, that would act like a cocoon.
I bought this knit fabric together with the blue version I used for my Amber coat. I contemplated making a knit dress or a skirt, but I think it works best as a jacket.

Den Schnitt habe ich von meinem Oberteilgrundschnitt abgeleitet. Einfach etwas größer gemacht, V-Ausschnitt und Knopfleiste konstruiert.
Außerdem habe ich zwei gefütterte Taschen aufgesetzt, das ist schön ordentlich.
Die Ärmel werden mit Bünchen abgeschlossen, am Saum habe ich aber darauf verzichtet.

For the pattern I altered my self-drafted basic shirt pattern. I made it bigger, added a deep V-neckline and added a button placket.
I also added two lined pockets – I love how beautiful they look inside and out.

Darunter trage ich eine Bluse, ebenfalls nach meinem Grundschnitt. Den Millefleur-Stoff besitze ich schon viele Jahre. Es gab schon lange den Plan, daraus so eine Hemdbluse zu machen. Endlich habe ich ihn umgesetzt! Ich mag diese Millefleur-Blusen, die unter Pullis, Cardigans, Pullundern getragen werden, bei denen dann der gemusterte Kragen hervor blitzt. Vor allem mit Krawatten und Fliegen gefällt mir die Optik.
For the shirt I used my self-drafted shirt pattern. This millefleur fabric has been sitting in my stash for years, and I wanted to make a shirt for a while now. I love the look of those millefleur shirts under jumpers or cardigans, when you can just see the collar.

Die Bluse ist leider nicht meine beste. Ich habe den Schnitt schon oft genäht. Dieses Mal tauchten Probleme auf. Die Ärmel sind eng und unbequem, aber richtig eingesetzt.
Der Stoff ist auch nicht so angenehm auf der Haut wie erwartet. Leicht kratzig und gibt wenig nach.
Vielleicht habe ich mich auch in den Nahtzugaben vertan.

Ich denke, ich werde die Ärmel abtrennen und eine ärmellose Bluse draus machen. Die kann man ja immer noch unter Pullis anziehen.

Verlinkt beim MeMadeMittwoch und bei DIY your closet.
I don’t know where I went wrong, but this shirt isn’t one of my bests. I have made this pattern now so many times and never had any problems. Maybe I made a mistake with the seam allowances. Especially the sleeves are tight and restrict me, altough they are set in right.

I’ll probably get rid of the sleeves and make a sleeveless blouse. It can still be worn under jumpers, after all.

16 Kommentare

  • Katja um 8:29

    Wow! Gefällt mir sehr gut in der Kombination! Farblich passen Bluse und Cardigan ja perfekt zusammen und steht dir sehr gut. Schade, dass die Bluse nicht perfekt sitzt, manchmal liegt es tatsächlich am Stoff. Aber ich glaube, dass sie auch ärmellos klasse aussieht!

    Liebe Grüße,
    Katja

    • Jenny um 17:28

      Ich denke auch, dass sie sich ärmellos gut machen wird. Sieht man unter Pullis und Cardigans ja sowieso nicht. 😉
      Danke für deinen Kommentar, Katja!

  • Natascha um 8:37

    Sehr, sehr schön. Die Farben stehen Dir ausgezeichnet!

    LG Natascha

  • Anja um 8:51

    Eine gemütliche Kombi. Das Leben an der Uni scheint heute ja erheblich anstrengender zu sein als früher. Anstrengender als Arbeitsleben, oh jeh, LG Anja

    • Jenny um 17:27

      Ja, definitiv! Als ich „ganz normal“ Vollzeit gearbeitet habe war ich längst nicht so gestresst. Als Studentin habe ich fast gar keine Zeit mehr für mich und meine Hobbies. Umso besser, wenn man dann gemütliche Klamotten hat. 😉

  • Susanne um 9:33

    Ich kann dich gut verstehen, für anstrengende Arbeitstage braucht man Kleidung, in der man sich wohlfühlt und die bestenfalls auch noch gut aussieht. Dir ist das mit deinem Outfit prima gelungen. Dein bequemer Cardigan besticht durch die leuchtende Farbe und die Blümchenbluse bringt sehr schön eine feminine Note in den Oversizelook.
    LG von Susanne

    • Jenny um 17:26

      Danke, Susanne! Den Stilbruch mit der femininen Note mag ich auch gern.

  • Lady Petite um 11:18

    Also Farblich total auf einander abgestimmt. Total schön.
    Ich würde sicher auch die Ärmel abtrennen, wenn was stört wird es halt abgeändert, es sei denn, der Stoff geht gar nicht. 😉 LG Lady Petite

    • Jenny um 17:26

      Ja, gut, dass wir nähen können! 😉 Als Kurzarmbluse stelle ich sie mir auch im Sommer schön vor.
      Danke für deinen Kommentar!

  • kuestensocke um 11:35

    Starke Farben, das schaut klasse aus und ist wie immer perfekt aufeinander abgestimmt…. die kleinen Blumen in der bluse, die kräftig organge Jacke, die orangen Anklänge in der Brille – ich bin begeisert! Deine Jacke würde ich heute sofort anziehen, es ist kalt und da sind solche gemütlichen und chicen Teile einfach die Besten! LG Kuestensocke

    • Jenny um 17:25

      Ja, der Cardigan passt perfekt zu den frostigen Temperaturen, die wir die letzten Tage hatten. Und mit der kräften Farbe wird einem gleich noch viel wärmer. 🙂
      Danke für deinen Kommentar!

  • Nina um 13:49

    Toll! Und Respekt, dass du das Bloggen bei all der Arbeit nicht vergisst. Da ich schon lange nach einem Schnittmuster für einen Cardigan suche, dass keine überschnittenen Ärmel besitzt und auch kein Raglan ist, interessiert es mich brennend, wie du vom Grundschnitt zum Cardigan gekommen bist und würde mich SEHR freuen, wenn du das hier zeigen könntest. Noch mehr Arbeit, ich weiß,… Ich freue mich aber auch ohne Anleitung über deine informativen Posts mit den schönen Bildern. LG, Nina

    • Jenny um 17:24

      Hallo Nina,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!
      Ich habe meine Arbeitsschritte leider nicht dokumentiert. Und wie du vermutet hast, auch keine Zeit, einen zweiten Cardigan zu nähen. 🙁
      Ich habe meinen Grundschnitt einfach ab der Brust etwas weiter gemacht und ausgestellt.
      Vom Schulterpunkt aus habe ich zu einem Punkt, den ich mir vorher ausgemessen habe, ein geschwungenes V gezeichnet. Die Ärmel habe ich auch leicht ausgestellt, damit eine Bluse besser drunter passt.
      Das war ein ganz simpler Prozess, die Änderungen habe ich direkt auf dem Stoff aufgezeichnet und gar kein separates SM gezeichnet. „Einfach ein bisschen weiter machen“ trifft es am besten. Ich habe da mehr nach Augenmaß gearbeitet als sonst was. Vielleicht hilft dir das ja trotzdem weiter. 🙂

  • Bine um 10:16

    Liebe Jenny,

    wie schön! Ich mag das Zusammenspiel der Farben total gerne, das steht dir auch sehr gut! Und für die Uni genau richtig, ich mummel mich auch immer in Strickjäckchen und drunter ganz viele Lagen 🙂

    Liebe Grüße
    Bine

  • Anne um 19:58

    Ich schwöre, Jenny, die Fotos werden immer besser. Das Licht ist auch unglaublich schön. Und du hast es geschafft, zwei Dinge, die mich im Prinzip einzeln gar nicht anmachen, so zu nähen und zu stylen, dass ich sie liebe. Bei Cardigans denke ich immer nur an labberige, leichte Strickjäckchen. Aber dieser ist stabil und oversize und rot. Absoluter Winner!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[instagram-feed]